Home » Wissenschaftstheorie 2: Funktionalanalyse Und Hermeneutisch-Dialektische Ansatze by Hartmut Esser
Wissenschaftstheorie 2: Funktionalanalyse Und Hermeneutisch-Dialektische Ansatze Hartmut Esser

Wissenschaftstheorie 2: Funktionalanalyse Und Hermeneutisch-Dialektische Ansatze

Hartmut Esser

Published October 1st 1977
ISBN : 9783519000297
Paperback
261 pages
Enter the sum

 About the Book 

Der vorliegende Teil 2 Funktionalanalysis und hermeneutisch dialektische Ansatze des Gesamtbandes Wissenschaftstheorie innerhalb der Reihe Studienskripten zur Soziologie ist als Fortfuhrung der Darlegungen in Teil 1 Grundlagen und Analy tischeMoreDer vorliegende Teil 2 Funktionalanalysis und hermeneutisch dialektische Ansatze des Gesamtbandes Wissenschaftstheorie innerhalb der Reihe Studienskripten zur Soziologie ist als Fortfuhrung der Darlegungen in Teil 1 Grundlagen und Analy tische Wissenschaftstheorie gedach . Es sollen hier die bei den wichtigsten methodologischen Grundkonzeptionen diskutiert werden, die sich teilweise als alternative Programme zur Analytischen Wissenschaftstheorie innerhalb der methodolo gischen Ausrichtungen der Soziologie verstehen. Die behandelten Themengebiete sind einerseits die Vorgehens weise, Grundannahmen und Probleme der funktionalen Analyse, wie sie vor allem bei der Diskussion des sogenannten Struk tur-Funktionalismus und den Begrundungsversuchen fur eine eigenstandige soziologische Methode bedeutsam gewesen sind, und andererseits die Ansatze, die am deutlichsten von der Ubertragung einheitswissenschaftlicher Vorstellungen auf die Sozialwissenschaften abrucken: die sogenannten herme neutisch-dialektischen Ansatze. Die Darstellung zielt darauf ab, einerseits die typischen Grundannahmen der einzelnen Richtungen herauszuarbeiten- dabei wird gelegentlich eine geringe Uberpointierung aus Grunden der Verdeutlichung der Grunddifferenzen nicht zu um gehen sein. Anschliessend werden dann die Ansatze jeweils vom Blickwinkel eines (stark liberalisierten) analytischen Methodenverstandnisses rekonstruiert und kritisiert. Das Ziel dieser Vorgehensweise sei nicht verschwiegen: Es sollen nach Moglichkeit die versteckten Ubereinstimmungen bzw